Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Content

Kriminalitätsentwicklung 2018

Spurensicherung
Kriminalitätsentwicklung 2018
Wir stellen Ihnen die Kriminalitätsentwicklung für das Jahr 2018 vor.

Die Gesamtzahl der im Rhein-Erft-Kreis im Jahr 2018 bekannt gewordenen Straftaten lag bei 32695, dies bedeutet einen leichten Anstieg von 1454 Fällen im Vergleich zum Jahr 2017 mit 31241 angezeigten Straftaten.

 

Dem leichten Anstieg der Straftaten liegen vor allem die angezeigten Taten im Zusammenhang mit dem Einsatzgeschehen im Bereich des Hambacher Forstes sowie erweiterte Kontrollen durch die Bundespolizei im Gebiet des Rhein-Erft-Kreises zugrunde. Ein relevanter Anstieg der Fallzahlen in Bezug auf die Einwohner des Rhein-Erft-Kreises liegt somit nicht vor.

 

Einen Rückgang gab es erneut im Bereich des Wohnungseinbruchdiebstahls (WED). Im Jahr 2017 wurden 1044 Wohnungseinbrüche statistisch erfasst, dagegen steht das Jahr 2018 mit 951 Taten, also einem Rückgang von 93 Taten im Bereich des WED.

 

Nach wie vor in einem hohen Bereich fällt der Deliktsbereich des Fahrraddiebstahls auf. Hier wurden im Jahr 2018 insgesamt 1967 Fälle gezählt, das ist ein leichter Anstieg der Fallzahlen von 64 Taten.

Insgesamt konnten aber im Bereich der Diebstahlsdelikte sinkende Fallzahlen verzeichnet werden.

 

Die Präsentation der Kriminalitätsstatistik finden Sie auf der rechten Seite.