Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Sucht- und Drogenprävention

Betäubungsmittel
Sucht- und Drogenprävention
Ziel der polizeilichen Suchtprävention ist es Jugendliche, Lehrer und Eltern über rechtliche Aspekte, gesundheitliche Risiken und soziale Folgen des Konsums legaler und illegaler Suchtmittel aufzuklären.

Das Beratungs- und Informationsangebot umfasst


Beteiligung an Lehrerkonferenzen im Rahmen der Lehrerfortbildung
Informationen über Suchtstoffe und Wirkungsspektren von Drogen
Risiken und Gefahren
Aspekte des Betäubungsmittelgesetzes und des allgemeinen Strafrechts

Informationen für Eltern / Elternabende
Konsumverhalten und Besitz von legalen und illegalen Drogen

Unterrichtsgespräche und Veranstaltungen zu den Themen "Sucht und Drogen", "legale und illegale Suchtmittel"
in Schulen Sekundarstufe I und II ab der 8. Klasse

Unterstützung von Präventionsprojekten in Schulen / Industriebetrieben / und Suchtprophylaxeeinrichtungen

Vermittlung kompetenter Hilfe für Betroffene und Angehörige
Information und Beratung zu Suchtlösungen

Präventionsmaterial zum Thema Sucht und Drogen und aktuelle Informationen zum Thema Suchtprävention:


Ihre Ansprechpartnerin ist:
Claudia Wünsch, Telefon: 02233 52-4823