Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Asservate Waffen
Waffenrecht - Ansprechpartner und Formulare
Hier erhalten Sie Hinweise rund um das Thema Waffenrecht.

Die Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis ist als Waffenbehörde für alle Angelegenheiten des Waffenrechts im Kreisgebiet zuständig.  

Dienstgebäude/Besuchsadresse:

Der Landrat des Rhein-Erft-Kreises als Kreispolizeibehörde Direktion ZA/Dezernat ZA1  - Waffenbehörde - Philipp-Schneider-Str. 8-10 50171 Kerpen

 

Zuständigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter:

Teamleiter Waffenbehörde, Grundsätzliche Angelegenheiten des Waffenrechts, Waffenscheine, Waffenbesitzkarten und Munitionserwerbsscheine für Waffensammler/-sachverständige, Waffentrageerlaubnis für Bewachungspersonal, EU-Verbringungserlaubnisse, Waffenhandel/-herstellung, Schießstätten, Schießerlaubnisse, Waffenbeurteilungen.

Herr Wegmann, Telefon: 02233 52-2121

Zuverlässigkeitsüberprüfungen von Waffenbesitzern, Widerruf von waffenrechtlichen Erlaubnissen, Waffenverbote, Ordnungswidrigkeiten nach dem Waffengesetz, EU-Verbringungserlaubnisse.

Herr Golderer, Telefon 02233 52-2126 Herr Küppers, Telefon: 02233 52-2122

Waffenbesitzkarten für Sportschützen und Jäger, Waffenbesitzkarten für Vereine, Waffenbesitzkarten für Erben, Blockiersysteme für Waffen, Europäischer Feuerwaffenpass.

Frau Beusch, Telefon: 02233 52-2123  

Waffenbesitzkarten für Sportschützen und Jäger, Waffenbesitzkarten für Vereine, Europäischer Feuerwaffenpass, Ausnahmeerlaubnisse vom Alter, Zu- und Wegzüge.

Frau Cremerius, Telefon: 02233 52-2125  

Sichere Aufbewahrung von Schusswaffen und Munition, Ordnungswidrigkeiten nach dem Waffengesetz

Frau Strohe, Telefon: 02233 52-2124

Kleine Waffenscheine, Ausländervereine und ausländische Vereine Frau Broosche, Telefon: 02233 52-2127  

 

 

Telefax

02233 52-2009

E-Mail

ZA13.W.Recht.Rhein-Erft-Kreis [at] polizei.nrw.de

Öffnungs-/Besuchszeiten:

Dienstag:

 

08:30 Uhr

bis

12:30 Uhr

 

 

14:00 Uhr

bis

16:00 Uhr

Donnerstag:

 

08:30 Uhr

bis

12:30 Uhr

 

 

14:00 Uhr

bis

18:00 Uhr

Die Vorsprache in der Waffenbehörde ist wegen der Corona-Pandemie nur in dringenden Fällen und nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

 

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110