Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Content

Kriminalitätsentwicklung 2019

Spurensicherung
Kriminalitätsentwicklung 2019
Wir stellen Ihnen die Kriminalitätsentwicklung für das Jahr 2019 vor.

Die Gesamtzahl der im Rhein-Erft-Kreis im Jahr 2019 bekannt gewordenen Straftaten lag bei 30165, dies bedeutet einen Rückgang von 2530 Fällen im Vergleich zum Jahr 2018 mit 32695 angezeigten Straftaten.

Die Aufklärungsquote der zur Anzeige gebrachten Straftaten liegt bei 48,95%. Dies bedeutet einen Anstieg von 0,58% im Vergleich zum Jahr 2018.

Die Aufklärungsquote im Jahr 2019 ist die zweithöchste seit 30 Jahren.

Einen Rückgang gab es erneut im Bereich des Wohnungs-Einbruchdiebstahls. Im Jahr 2018 wurden 951 Wohnungseinbrüche statistisch erfasst, dagegen steht das Jahr 2019 mit 839 Taten, also einem Rückgang von 112 Taten in diesem Bereich.

Aufgrund der hohen medialen Aufmerksamkeit die den Delikten aus dem Bereich des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Kinderpornografie entgegengebracht wurde und der dadurch gesteigerten Sensibilisierung der Bevölkerung, ist in diesem Bereich im Jahr 2019 ein deutlicher Anstieg der zur Anzeige gebrachten Straftaten zu verzeichnen. Insgesamt ist hier in 2019 eine Steigerung der bekanntgewordenen Fälle von 82 zu verzeichnen. Dies entspricht einer Steigerungsquote zu 2018

-im Bereich des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern von 39,76%

-im Bereich Kinderpornografie von 196%.

 

Die Präsentation der Kriminalitätsstatistik finden Sie auf der rechten Seite.