Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
240205-3: Zeugensuche nach Wohnungseinbrüchen am Wochenende
In einem Fall überraschte ein Anwohner die Täter
PLZ
Rhein-Erft-Kreis
Polizei Rhein-Erft-Kreis
Polizei Rhein-Erft-Kreis

Unbekannte haben am Samstagabend (3. Februar) versucht in ein Haus in Wesseling einzubrechen. Sie sollen circa 170 Zentimeter groß, schlank und dunkel gekleidet gewesen sein. Die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 nehmen Hinweise unter der Rufnummer 02271 81 0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft-kreis [at] polizei.nrw.de entgegen.

Gegen 19.45 Uhr hörte ein Wesselinger laute Geräusche aus seinem Hausflur. Er habe nachgeschaut und zwei Männer gesehen, die bereits ein Fenster aufgehebelt hatten und versuchten darüber in das Haus zu gelangen. Als sie den Geschädigten gesehen haben, sollen sie von dem Grundstück an der Rheinstraße geflüchtet sein. 

Zwischen 18 Uhr und 23.30 Uhr brachen Unbekannte in die Wohnung eines Kerpeners an der Hüttenstraße ein, durchwühlten Schränke und entwendeten laut ersten Erkenntnissen Schmuck und Bargeld. 

In Hürth drangen Einbrecher am Samstagnachmittag in eine Wohnung ein. Die Täter hebelten ersten Informationen zufolge ein Fenster auf, stiegen in die Wohnung an der Straße „Am Clementinenhof“ ein und durchwühlten Schränke. Ob sie Beute machten ist Bestandteil der laufenden Ermittlungen.

Alarmierte Polizisten fahndeten in allen Fällen nach Verdächtigen, sicherten Spuren am Tatort und fertigten Strafanzeigen. 

Die Polizei rät Betroffenen, die einen Wohnungseinbruch in ihren vier Wänden feststellen:

- Ruhe bewahren und umgehend den Notruf der Polizei 110 wählen.

- Nichts anfassen und den Tatort so belassen wie er ist, damit die alarmierten Beamten Spuren sichern können.

- Niemals selbst in Gefahr bringen. Verlassen Sie die Wohnung wieder, wenn die Täter dort sind.

Informationen zum Thema Einbruchschutz erhalten Sie bei unseren Expertinnen und Experten der Kriminalprävention. (sc)

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110