Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
240328-2: Polizisten stoppen Tatverdächtigen nach Körperverletzungsdelikt – Blutprobe
Angriff auf Polizisten mit Distanzelektroimpulsgerät (DEIG) gestoppt
PLZ
50226
Polizei Rhein-Erft-Kreis
Polizei Rhein-Erft-Kreis

Ein Polizist hat am Mittwochabend (27. März) in Frechen mit dem Distanzelektroimpulsgerät (DEIG) den akuten Angriff eines aggressiven und randalierenden Tatverdächtigen (47) gestoppt. Der unter Alkohol- und mutmaßlichem Drogeneinfluss stehende Mann hatte zuvor die Polizisten angegriffen und erheblichen Widerstand geleistet. 

Gegen 19.15 Uhr meldete eine Zeugin über den Notruf der Polizei eine Schlägerei zwischen zwei Personen auf der Hauptstraße (Fußgängerzone) in Frechen. Dank der guten Täterbeschreibung erkannten die alarmierten Polizisten noch in Tatortnähe einen der beiden Verdächtigen. Als die Beamten den 47-Jährigen zur Personenkontrolle anhielten, schlug und trat der Mann unmittelbar auf einen der Beamten ein.

Da der aggressive 47-Jährige seinen Angriff auch nach Androhung des DEIG nicht stoppte, setzte der Beamte das Gerät gezielt gegen den Angreifer ein. Die direkte Wirkung des Elektroimpulses wehrte er den Angriff des Aggressors unmittelbar ab. Polizisten fixierten den 47-Jährigen.

Durch den Einsatz des DEIG erlitt der Beschuldigte lediglich oberflächliche Verletzungen. Angeforderte Rettungskräfte untersuchten den Mann noch vor Ort. Die Polizisten nahmen den Aggressor in Gewahrsam und brachten ihn zu einer Polizeiwache. Auf Anordnung entnahm ein Arzt mehrere Blutproben vom Beschuldigten. Ein Alkoholtest hatte zuvor einen Wert von fast 2 Promille ergeben. 

Die Beamten des Kriminalkommissariats 22 haben die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. (hw)

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110